Kennen Sie das? Sie sitzen in gemütlicher Runde im Restaurant, sind sehr hungrig und es dauert eine gefühlte Ewigkeit, bis auch der letzte Ihrer Begleiter endlich entschieden hat, was er essen will. Durch demonstratives Zuklappen der Speisekarte wird der Kellner alarmiert, doch dann, wenn der zögerliche Essensgast seine Bestellung aufgeben soll, heißt es „Ich nehme… ach nein, ich schaue doch noch mal…“ und er greift erneut zur Karte. Bestimmt kennt jeder von uns so einen entscheidungsscheuen Gesellen. In der Situation mögen wir ihn hassen. Aber irgendwann, wenn wir über sein Verhalten nachdenken, dann tut er uns auch leid. Wenn schon die einfache Entscheidung darüber, was er gerade essen möchte, ihm solche Qualen bereitet, wie mag es dann erst bei wichtigen Fragen in seinem Leben zugehen? Die Entscheidungsfindung, das Prozedere, wenn wir die Weichen für weitreichende Angelegenheiten stellen, das stellt tatsächlich sehr viele Menschen vor Probleme.

Wer entscheidet, verliert seine Unschuld!

 

Es ist, als wollten sie sich nicht schuldig machen. Würde sich nämlich die Entscheidung im Nachhinein als falsch herausstellen, so ist das daraus folgende Leid selbst verursacht. Statistisch gesehen treffen wir alle jeden Tag etwa 20.000 Entscheidungen. Allerdings die meisten davon unbewusst. Erst, wenn wir darüber nachdenken, wie bedeutsam eine Entscheidung ist und wie schwerwiegend die Folgen sein können, bilden sich dann bei manchen Menschen regelrechte psychische Blockaden. Der Kopf sagt dies, das Bauchgefühl und die Intuition etwas völlig anderes. Konflikte um Entscheidungsprozesse entstehen dabei schneller als uns tatsächlich bewusst ist.

  • Soll ich den Arbeitgeber wechseln? Was ich jetzt habe, ist vielleicht nicht schön, aber das Neue könnte ja noch schlimmer sein.
  • Soll ich mich von meinem Partner trennen? Habe ich genug gekämpft? Oder ist eine Beziehung, um die man so sehr kämpfen muss, überhaupt noch etwas wert?
  • Welches ist das beste Internat für mein Kind? Wenn ich hier falsch entscheide, muss ein von mir geliebter Mensch das ausbaden!

Entscheidungen treffen und vorbereiten, das müssen Manager in Unternehmen andauernd. Führungskräfte im Business suchen ständig Lösungen für Probleme, darunter auch welche, die sie selbst womöglich zuvor durch eine falsche Entscheidung verursacht haben.

Je komplexer die Entscheidung, desto wichtiger die Vorbereitung!

 

Manager in Unternehmen werden oft für ihre Entscheidungsfreudigkeit bewundert. Tatsächlich hängt das auch damit zusammen, dass sie bereit sind, Verantwortung zu übernehmen. Wer richtig liegt, bringt das Unternehmen voran und erntet zu Recht den Ruhm dafür. Wer aber danebentrift, der schadet nicht nur sich selbst, sondern auch vielen Mitarbeitern, die daran hängen. Und tatsächlich kommt es immer wieder vor, dass auch erfahrene Unternehmenschefs, Geschäftsführer, Manager unter dieser Verantwortung ächzen. Als Business-Coach habe ich in den vergangenen zwanzig Jahren intensiv gerade bei Entscheidungsprozessen geholfen. Denn es gibt eine ganze Reihe von Tools, die einem helfen, die richtige Entscheidung optimal vorzubereiten und dann am Ende glasklar zu treffen. Da ich außerdem zuvor als Heilpraktikerin tätig war, mich der Mensch und eine ganzheitliche Sichtweise auf ihn beschäftigen, ergab es sich irgendwann, dass ich Privatpersonen mit genau diesen Techniken aus dem Businesscoaching beistand. Die Methoden funktionieren nämlich in allen Bereichen. Egal, ob es um familiäre, partnerschaftliche, persönliche Lebensentscheidungen oder die berufliche Zukunft geht: Mit den speziell für Sie passenden Tools finden wir den richtigen Weg zur richtigen Entscheidung. Gerne können wir in einem persönlichen Gespräch die Möglichkeiten ausloten!

Wenn Sie vor einer komplexen Entscheidung stehen und nicht wissen, wie Sie diese angehen sollen, kontaktieren Sie mich so schnell wie möglich.

Ihre Petra Moje

 

Sie möchten keinen weiteren Blogartikel verpassen?

Dann melden Sie sich für meinen Newsletter an.

 

Sie haben eigene Erfahrungen zum Thema gesammelt?
Lassen Sie mich gern daran teilhaben. Ihre Kommentare sind herzlich willkommen.

 

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare